Kunden
Login »

Tel +49 (0) 6172 – 267 8219

27. Oktober 2020
Mit Finanzplanung besser durch die Krisen kommen

Die Coro­na-Pan­de­mie und ihre Fol­gen haben Exper­ten und vie­le Anle­ger auf dem fal­schen Fuß erwischt. Aller­dings zeigt sich auch, dass ein schrift­lich fest­ge­leg­ter Finanz­plan Halt und Sicher­heit gibt und vor gro­ben Feh­lern schüt­zen kann.

Laut einer aktu­el­len Umfra­ge von Kan­tarEm­nid im Auf­trag des Bun­des­ver­bands der Ver­brau­cher­zen­tra­len (vzbv) befürch­ten etwa ein Drit­tel der Befrag­ten, dass ihre pri­va­te Alters­vor­sor­ge wegen sin­ken­der Akti­en­kur­se oder nied­ri­ge­rer Ren­di­ten an Wert ver­liert. Was den Wenigs­ten aber bewusst sein dürf­te, ist, dass eine durch­dach­te und lang­fris­tig aus­ge­rich­te­te Finanz­pla­nung gera­de in sol­chen Kri­sen­pha­sen Sicher­heit geben kann.

Das zeigt eine welt­wei­te Umfra­ge unter Kun­den von pro­fes­sio­nel­len Finanz­pla­nern, zu denen auch die vom FPSB Deutsch­land zer­ti­fi­zier­ten CFP®-Pro­fes­sio­nal (Certi­fied Finan­cial Plan­ner) zäh­len. Dem­nach sind jene Anle­ger, die die ganz­heit­li­che Bera­tungs­phi­lo­so­phie erle­ben und über einen schrift­li­chen Finanz­plan ver­fü­gen, fast drei­mal so zuver­sicht­lich ihre finan­zi­el­len Zie­le zu errei­chen wie Ver­brau­cher ohne einen sol­chen Plan. Des Wei­te­ren geben sie über­wie­gend an, sich in Finanz­fra­gen gut aus­zu­ken­nen und sind ins­ge­samt auch deut­lich stär­ker davon über­zeugt, ihre Anla­ge­stra­te­gie selbst in schwie­ri­gen Pha­sen durch­hal­ten zu können. 

In der Tat kann eine lang­fris­tig aus­ge­rich­te­te Finanz­pla­nung einen erheb­li­chen Mehr­wert bie­ten. So hilft die­se das Ver­mö­gen ganz­heit­lich zu erfas­sen und zu struk­tu­rie­ren, die indi­vi­du­el­len Anla­ge­zie­le und den Anla­ge­zeit­raum zu for­mu­lie­ren und fest­zu­le­gen und vor allem die indi­vi­du­el­le Risi­ko­nei­gung sowie die objek­ti­ve Risi­ko­trag­fä­hig­keit fest­zu­stel­len. Letz­ters bedeu­tet bei­spiels­wei­se, dass ein Anle­ger, der sein Geld schon in Kür­ze benö­tigt, kei­ne gro­ßen Risi­ken mehr ein­ge­hen kann. In einem lang­fris­tig aus­ge­rich­te­ten Finanz­plan wird das berück­sich­tigt und des­halb wer­den unnö­ti­ge Risi­ken aus einem sol­chen Port­fo­lio genom­men. Wer so vor­ge­gan­gen ist, an dem ist der jüngs­te uner­war­te­te Crash am Akti­en­markt ver­mut­lich größ­ten­teils vorbeigegangen.

Zudem sorgt eine gründ­li­che Pla­nung der Finan­zen dafür, Risi­ken in der Ver­mö­gens­struk­tur auf­zu­de­cken und eine aus­rei­chend brei­te Diver­si­fi­ka­ti­on im Port­fo­lio zu haben. Mit ande­ren Wor­ten: Eine ganz­heit­li­che Bera­tung und somit tief­grei­fen­de Finanz­pla­nung bezo­gen auf die indi­vi­du­el­le Situa­ti­on des ein­zel­nen hilft, eine pas­sen­de lang­fris­ti­ge Ver­mö­gens­struk­tur, von Exper­ten Asset Allo­ca­ti­on genannt, aufzubauen.

Auf die­se Wei­se schaf­fen es Anle­ger gro­ße ein­sei­ti­ge Risi­ken in ihrer Ver­mö­gens­al­lo­ka­ti­on zu ver­mei­den und sich kri­sen- oder all­wet­ter­fest auf­zu­stel­len. Gera­de in Kri­sen wie der aktu­el­len kann dies vor uner­war­tet hohen Ver­lus­ten schüt­zen. Es hilft ruhig zu blei­ben und einen küh­len Kopf zu bewah­ren. Als lang­jäh­ri­ger CFP®-Pro­fes­sio­nal ste­he ich ger­ne für ein Gespräch zur Verfügung.