Kunden
Login »

Tel +49 (0) 6172 – 267 8219

4. Oktober 2021
Der DAX hat sich geändert –Was ist zu beachten

Ab Ende September wird der DAX 40 Unternehmen berücksichtigen und nicht mehr 30. Hintergrund ist unter anderem der Fall Wirecard. Die Deutsche Börse AG zieht Konsequenzen daraus, dass keine Zombie-Unternehmen mehr geduldet bzw. Tage nach der Insolvenz noch gehandelt werden können. Doch was ändert sich genau? Dies wollen wir hier kurz und knapp behandeln.

Warum werden die Index-Regeln überhaupt überarbeitet?

Hauptauslöser war die Pleite der Wirecard AG. Das Unternehmen aus Aschheim musste Ende Juni zwar Insolvenz anmelden, blieb aber noch bis Ende August im Dax. Dazu gab es heftige Kritik am Aufstieg von Delivery Hero in den Dax. Der Essenslieferant hat seit seiner Gründung 2011 im laufenden Geschäft noch nie Geld verdient, spielt nun aber in der obersten Börsenliga.

Wie viele Unternehmen gibt es künftig?

Der deutsche Aktienindex Dax wird ab Ende September 2021 um zehn Unternehmen auf insgesamt 40 Unternehmen aufgestockt. Der MDax wird dadurch auf 50 Unternehmen verkleinert.

Welche Anforderungen müssen die Unternehmen im DAX demnächst erfüllen?

Alle Dax-Aufsteiger müssen vor der Aufnahme mindestens zwei Jahre hintereinander einen positiven operativen Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und sonstigen Finanzierungsaufwendungen – auch Ebitda genannt- aufweisen. Zudem wurden alle Index-Mitglieder seit März 2021 dazu verpflichtet, sowohl testierte Geschäftsberichte als auch Quartalsmitteilungen zu veröffentlichen. Unternehmen, die die entsprechende Frist nicht einhalten, fliegen automatisch aus dem Index.

Wie oft wird die Index-Zusammenstellung überprüft?

Seit 2021 wird die Zusammensetzung des Dax zwei Mal pro Jahr überprüft, jeweils im März und September. Bislang wurde der Aktienindizes nur einmal jährlich unter die Lupe genommen. Dabei soll künftig nur noch die Marktkapitalisierung der frei handelbaren Aktien (Free-float) als Messlatte dienen.

Hat es Auswirkungen auf ETF oder Zertifikate die den Index abbilden?

Nicht direkt für den Anleger. Die ETF- bzw. Zertifikatsanleger haben bereits in den letzten Wochen Vorkehrungen getroffen und werden zum Umstellungsstichtag die neuen Unternehmen automatisch mitaufnehmen. Somit muss der Anleger selbst nicht aktiv werden.

Hat die Änderung auch Auswirkungen auf den Indexstand?

Nein, es hat keine Auswirkungen. Die neuen Unternehmen werden ab dem Stichtag neu mitaufgenommen und die jeweilige Gewichtung der alten Unternehmen entsprechend angepasst.