Kunden
Login »

Tel +49 (0) 6172 – 267 8219

28. März 2018
Das Vermögen für die Zukunft sichern

Laut Daten der Deut­schen Bun­des­bank ist die Spar­quo­te der Bun­des­bür­ger 2017 das vier­te Jahr in Fol­ge von 9,7 auf zuletzt 9,8 Pro­zent gestie­gen. Das Pro­blem hier­bei ist nur, dass ein gro­ßer Teil des Geld­ver­mö­gens nahe­zu unver­zinst aus Bar­geld oder Spar­ein­la­gen bei Ban­ken besteht. Wei­te­re 30 Pro­zent sind in Ver­si­che­run­gen investiert.

Dass deut­sche Spa­rer auch in Zei­ten des Mini­zin­ses auf klas­si­sche und risi­ko­ar­me Geld­an­la­gen set­zen ist lang­fris­tig für den Spa­rer lei­der nicht sinn­voll. Dies hat zur Fol­ge, daß ihm im Ren­ten­al­ter weni­ger Kapi­tal zur Ver­fü­gung steht. Die anhal­ten­de Nied­rig­zins­pha­se lässt zusam­men mit der wie­der stei­gen­den Infla­ti­on das Ver­mö­gen der Kun­den, das auf dem Spar- oder Tages­geld­kon­to schlum­mert, lang­fris­tig schmel­zen. Aber nicht nur die Gel­der auf den Kon­ten schmel­zen lang­fris­tig, auch die Anla­gen bei den Lebens­ver­si­che­run­gen. Die­se machen nichts ande­res, als das sie einen Groß­teil der Gel­der eben­so in nied­rig­ver­zins­li­che Anla­gen anle­gen müssen.

Natür­lich ist eine ent­spre­chen­de Sicher­heit bzw. ein gewis­ses Liqui­di­täts­pols­ter wich­tig. Die­ses soll­te jedoch nur für einen Teil des Ver­mö­gens bestehen.

Wie­so also nicht die lang­fris­ti­gen Spar­ra­ten aus einer Lebens­ver­si­che­rung an den Kapitalmärkten/Börsen inves­tie­ren” Das Ziel der lang­fris­ti­gen Geld­an­la­ge ist ein rea­ler Kapi­tal­er­halt, so dass das Ver­mö­gen nach Infla­ti­on, Steu­ern und Kos­ten nicht schrumpft. Für dar­über hin­aus gehen­des Wachs­tum ist eben­falls eine höhe­re Ren­di­te erfor­der­lich. Ich spre­che von inves­tie­ren und nicht spekulieren!

Es gibt Anla­ge-Alter­na­ti­ven die bei ent­spre­chend lan­gem Atem nicht nur die Infla­ti­on aus­glei­chen, son­dern auch eine ansehn­li­che Real­ren­di­te abwer­fen kön­nen. Gera­de jetzt, wo die Kapi­tal­märk­te wie­der mehr Schwan­kun­gen unter­lie­gen und vie­le von einer bevor­ste­hen­den Kor­rek­tur aus­ge­hen, soll­te man anfan­gen monat­lich zu investieren.

Wer das The­ma jetzt anpackt und eine durch­dach­te Finanz­struk­tur auf­baut kann sich für lan­ge Zeit zurück­leh­nen und einer Infla­ti­on als auch Nied­rig­zin­sen beru­higt ent­ge­gen­se­hen. Hier kann ich Sie als zer­ti­fi­zier­ter und unab­hän­gi­ger Cer­ti­fied Finan­cial Plan­ner pro­fes­sio­nell und unab­hän­gig unter­stüt­zen damit Sie die pas­sen­de Stra­te­gie, indi­vi­du­ell abge­stimmt auf den Anla­ge­ho­ri­zont und vor allem auch auf die jewei­li­ge Risi­ko­nei­gung, finden.